Lerne die kleine Trommel 1

Schule für Snare (kleine Trommel) mit Spaß und System

In diesem Buch habe ich meine Unterrichtserfahrungen im wahrsten Sinne des Wortes zusammengetrommelt. Ich wollte ein Buch, welches sich gleichermaßen für einen zukünftigen Orchestermusiker, wie für einen Trommelanfänger eignet. Einige Kinder lernen zuerst die kleine Trommel, bevor sie mit dem Drumset anfangen dürfen. Von daher sollte es ein Buch sein, welches sowohl motiviert, als auch eine fundierte Ausbildung bietet. Außerdem sollte das Buch innerhalb eines Schuljahres ein recht umfangreiches Können und Wissen vermitteln.
Lösung war ein Buch, welches alle Elemente des Trommelns für den Einstieg bearbeitet aber mit Leichtigkeit und Spaß von der Hand geht. Mit dem Rhythmuskonzept der Sprache, der auch hinter diesem Buche steht, erreiche ich innerhalb recht kurzer Zeit sehr gute Ergebnisse mit den Schülern. Sowohl jüngere als auch erwachsene Schüler kommen mit diesem Buch hervorragend klar.

Hinweis: Auch für dieses Buch gibt es als zusätzlichen Service alle Lektionen im mp3 Format.
Drumstracks Kleine Trommel
Dies erleichtert das Üben Zuhause für die Schüler noch um einiges mehr und bietet die Funktion eines Metronoms

 

Das Buch ist überall im Handel zu erhalten! Auch als eBook!
Buch ISBN: 9783738657715
eBook ISBN: 9783739280530

 

 

 

 


“Lerne die kleine Trommel 1” – Blick in’s Buch

Der Einstieg beginnt in diesem Buch mit kleinen Koordinationsübungen. Zuerst einmal eine Gefühl für die linke- und rechte Hand erreichen.


Rhythmus Sprache

Durch die von mir entwickelte Rhythmussprache lernen die Schüler die Rhythmik spielerisch und sehr sicher. Die Sprache öffnet das Tor zur Intuition und schlägt eine Brücke zum Verstand. Somit wirken die Übungen weniger kryptisch und mathematisch, was sich im schnellen Fortschritt sehr deutlich bemerkbar macht.


Guter Start in das Trommelspiel

Die ersten Noten sind die Viertel und ihre Pausen. Zudem wird nun die Rhythmussprache geübt, was den Schülern sehr leicht fällt. Der richtige Handsatz darf natürlich ebenfalls nicht fehlen. Erklärt werden in diesem Buch der “Rechtsführende Handsatz” (right hand lead) und der Wechselhandsatz (hand to hand).


Theorie mit Praxis vereint

Theorie findet immer im Zusammenhang mit der Praxis statt. Hier die Einführung in die Achtel Noten. Die Schüler kommen recht schnell voran, haben aber überhaupt keine Probleme, der Theorie zu folgen. Außerdem bieten die Übungsfolgen genügend Zeit für die Entwicklung des Schlags, des Handsatzes und des Verständnisses. Dies wird vor allem durch das Sprachkonzept gewährleistet.


Genügend Praxis und Aufbau

Jedes Thema wird sehr sorgsam aufgebaut. Die Übungsfolgen sind geschickt gewählt, so dass zwar eine stete Entwicklung aber keine Überforderung entsteht. Das Konzept funktioniert für Groß und Klein gleichermaßen gut.


Spielstücke inklusive

Zwischendurch gibt es immer wieder kleine Spielstücke, welche den Schüler schon einmal an das Wirken innerhalb eines Orchesters heranführen. Ziehl dieses Buches ist, die Schüler auch für das Orchester fit zu machen und eine gute Basis für das Setspiel zu schaffen!


Technik, Haltung, Noten lesen

Durch den Umgang mit der Rhythmik und der Technik, werden die Schüler dazu angehalten, korrekte Stockführungen zu erlernen. So wie in diesem Beispiel hier ersichtlich. Bei der Achtel Pause wird der nächste Schlag auf der linken Hand, während der Pause leicht angehoben. Das bedingt, dass die Stockführung dicht über dem Fell liegt, was hier sehr intuitiv geschult wird und sich mit weiteren Übungen festigt.


Handsätze

Die Handsätze sind überwiegend angegeben. Zwischendurch gibt es aber Stücke, wo sich die Schüler die Handsätze ruhig einmal selbst erarbeiten sollten oder testen können, wie weit sie sich schon verinnerlicht haben. Durch die Regeln geht dies Erstaunlich schnell. Bei “Rechstführend”, dem Standarthandsatz, beginnen zwei Achtel (für die Schüler ein Wort: Duda) immer Rechts. Achtel Pause wird links angehoben, Taktanfang ist immer rechts. Denn Handsätze ergeben Sinn und das lernt der Schüler gleich mit.


Wiederholungszeichen und andere Sprünge

Wichtige Zeichen, die auch im Orchester häufiger vorkommen, werden mitgeschult. Somit kann der Schüler relativ schnell die Grundausbildung für das Jugendorchester absolvieren.


Erfolg = Spaß ; Spaß = Erfolg

Die Rhythmussprache zieht sich durch alle Rhythmen und ist sehr leicht erlernbar. Dadurch schaffen die Schüler die Lektionen sehr schnell und sicher.


Ausdruck & Dynamik

Natürlich werden auch Dynamikzeichen mit in die Ausbildung integriert. Es macht dem Trommler Spaß zu sehen, dass einfache Rhythmen mit der Dynamik eine anderer Dimension bekommen. Zudem bringt das dynamische Spiel die Hände in verschiedenen Positionen, was vor allem für junge Schüler sehr wichtig ist, denn diese haben oft das Problem, dass sie die Stöcke zu hoch halten, was man ihnen auch nicht gut durch ständiges ermahnen abegewöhnen kann. Soll der Trommler aber sehr leise spielen, dann kann er die hohe Stockhaltung gar nicht einhalten, was er durch solcherlei Übungen intuitiv erlernt.


Ausbau der Dynamik

Die Dynamik wird dann fortan mit in die Lektionen eingebaut. Zuerst rudimentär, dann mit der Zeit etwas umfangreicher.


Wirbeln

In diesem Band wird bereits gewirbelt (Closed Roll). Das bekommen die Schüler auf Grund der guten Methode erstaunlich gut hin und macht ihnen Spaß. Das qualifiziert natürlich nicht nur den Schüler, sondern auch den Lehrer, der ja an einen guten Fortschritt seiner Schüler interessiert ist.


Komplexere Sechzehntel

Auch komplexere Figuren werden durch die Sprachmethode sehr gut erklärt und fallen dem Schüler dadurch auch nicht so schwer. Mit etwas Übung und Gewöhnung geht das leicht von der Hand.


Aufbau der Wirbeltechniken

Zuerst werden die Wirbel immer ausnotiert, dies erleichtert dem Schüler zu verstehen, was er da tut. Auch wird die Wirbeltechnik zwar intensiv geschult, aber das Thema wird immer wieder durch andere Themen gelockert, damit die Übungen nicht zu einseitig werden.


Dynamik 2 (Aufbau)

So kommt z.B. das Thema Dynamik zwischendurch nochmal dran, natürlich nun mit dem neu erlernten Wirbel zusätzlich. Man möchte ja schauen, was man schon so alles kann.


Tipps für die Praxis

Dann gibt es natürlich auch gute Tipps für das Üben zuhause und für den Ausbau von Geschicklichkeit und Geschwindigkeit.


Triolen

Die Triolen kommen dann auch noch dran. Sie werden mit den drei wichtigen Handsätzen geprobt. So wird eine Übung einfach drei mal intensiv geübt. Einmal mit dem Wechselhandsatz: R L R – L R L – R L R usw. dann mit: R R L – R R L usw. und mit: R L L – R L L.
Auch hier hilft das von mir entwickelte Sprachkonzept sehr dabei, die Noten schnell und intuitiv zu erlernen. Das Gute daran ist, dass dieses Konzept so aufgebaut ist, dass alle Noten auch sprachlich kombinierbar sind. Die erlernten Rhythmen finden so auch in folgenden Bänden ihre Anwendung.


Wirbel Abkürzungen

Auch die Praxis mit den Abkürzungen wird nun abschließend sehr gut geübt, denn Wirbel werden ja eigentlich kaum ausnotiert, sondern mit Abreviaturbalken notiert. In späteren Bänden wird zwischen dem Presswirbel (closed roll) und dem offen Wirbel (open roll) unterschieden. Deshalb ist in diesem Band auch konsequent im “Closed Roll Zeichen” notiert worden.


Übungen mit Wirben Abkürzungen

Und schließlich werden auch diese erworbenen Kenntnisse wieder in Übungsstücken gefestigt.


Lerne die kleine Trommel Band 1

Alles in Allem ein sehr gelungenes Werk, welches ich sehr gern unterrichte. Alle meine Bücher entstanden im Unterricht und sind aus langjähriger Erfahrung entstanden. Schüler, die später selbst das Trommeln zum Beruf machten und bestandene D-Prüfungen von Schülern bestätigen mein Schaffen, welches ich hier sehr gern mit meinen Kollegen teile.
Selbstverständlich freue ich mich immer sehr über konstruktive Kritik und bereichernde Kontakte!